HETTSTADT

Asbest in Hettstadts Rathaus vom Keller bis zum Dach

Eine Schadstoff-Schleuse versperrt den Zugang zum Rathaus. Die Bauexperten haben viel Asbest gefunden. Wie geht es jetzt weiter?
Im Rahmen der Ratshaussanierung in Hettstadt ist der Zugang nur durch eine Schadstoffschleuse möglich. Experten fanden viel Asbest im Haus. Foto: Herbert Ehehalt
Nur noch drei Messergebnisse zur Schadstoffentsorgung aus dem Kellergeschoss stehen aus, bevor voraussichtlich ab der zweiten Oktober-Woche mit den eigentlichen Sanierungsarbeiten im Rahmen der Rathaussanierung und -Erweiterung begonnen werden kann. Bis dahin ist der Zugang zum Rathaus nach wie vor durch eine Schadstoffschleuse versperrt.