WÜRZBURG

Asylbewerber "gesperrt" für Auswärtsspiele +++ mit Video +++

Er spielt leidenschaftlich gern Football. Er ist ein wichtiger Teil seiner Mannschaft. Doch wenn die Würzburger Panthers zum Auswärtsspiel fahren, muss Madiama Diop daheim bleiben. Sein "Fehler": Er ist Asylbewerber. Und als solcher unterliegt er der Residenzpflicht, darf den Regierungsbezirk nicht verlassen.
Madiama Diop, Footballer bei den Würzburger Panthers
Madiama Diop, Würzburger Panthers, hier ausnahmsweise mit der Nummer 36. Foto: Thomas Obermeier
Der Footballspieler sprintet auf Kommando des Trainers los. Zusammen mit seinen Mannschaftskollegen, die auf dem Rasen der Freien Turnerschaft Würzburg trainieren. Der da so kraftvoll übers Feld jagt, ist Madiama Diop, ein geschätzter Mitspieler bei den Würzburger Panthers. Aber wenn die Mannschaft ein Auswärtsspiel bestreitet, muss Diop daheim bleiben. Nicht weil er verletzt ist oder zu wenig Einsatz zeigt. Diop ist Asylbewerber und für ihn gilt die Residenzpflicht.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen