HÖCHBERG

Auf „Facebook-Freund“ hereingefallen: 34.000 Euro an Betrüger übergeben

Im guten Glauben einer Internet-Bekanntschaft zu helfen, reiste eine 68-jährige Höchbergerin (Lkr. Würzburg) mehrfach mit Geld im Gepäck nach Berlin.
Polizei (Symbolbild)
Polizei (Symbolbild) Foto: Carsten Rehder (dpa)
Über 30.000 Euro hat eine Frau aus dem Landkreis Würzburg an eine mutmaßliche Betrügerbande übergeben. In dem guten Glauben, einem „Facebook-Freund“ zu helfen, machte die Frau sich mehrfach auf den Weg nach Berlin und übergab insgesamt mehrere tausend Euro an einen angeblichen Diplomaten. Die Würzburger Polizei hat die Ermittlungen wegen Betrugs aufgenommen.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen