GELCHSHEIM

Auf Hochglanz poliert in die bunte Bad-Ära

Ab 1. Mai lädt das Schwimmbad der Gemeinde Gelchsheim nach über dreijähriger Sanierungs-Pause wieder zum Schwimmen und Erholen ein. Am Samstag waren überall im Gelände und in den Gebäuden Frauen und Männer damit beschäftigt, alles für die Eröffnungsfeier auf Hochglanz zu bringen. Foto: Klaus L. Stäck

Großreinemachen war am Samstag im Freibad der Marktgemeinde. Viele Frauen und Männer packten an, damit bei der Wiedereröffnung am 1. Mai alles glänzt.

Es wurde gekehrt, gewischt und poliert und für Schmuck gesorgt. Auch der Vorplatz und die Straße erhielten eine Wasserstrahl-Dusche und eine Abreibung mit dem Besen. Die Schwimmbadausstattungsfirma Schmidt aus dem Saarland erledigte letzte Feinarbeiten.

Vor lauter Arbeit hatten wohl die wenigsten Zeit zum Nachdenken, was sie alles geschafft haben: Das große Ziel ist erreicht. eine neue Ära beginnt. Das Bad, dessen Existenz zeitweise auf der Kippe stand, ist bunt, mit moderner Technik und neuen Attraktionen wieder erstanden.

Auflagen des Gesundheitsamts hatten zur Generalsanierung gezwungen. Seit Ende August 2014 war es geschlossen. Das Projekt lief anfangs nicht rund. Es gab Probleme mit Ingenieurbüros, Verzögerungen und Ärger wegen mangelhafter Leistungen eines Subunternehmens.

Zeitweise hing das Weiterbestehen am seidenen Faden. Doch die Gelchsheimer gaben ihr Bad nicht auf und taten ihr Bestes. Ehrenamtliche verrichteten an den Wochenenden regelmäßig Arbeiten, für die nicht unbedingt eine Firma benötigt wurde. Bei Sonne, Regen, Sommerhitze oder strengem Frost schafften sie auf der Baustelle, die ihnen zur Herzensangelegenheit geworden war.

Nachdem das Würzburger Ingenieurbüro Schreier die Leitung des Projekts übernommnen hatte und die Schwimmbadbaufirma tricura mit der Firma Schmidt kooperierte, ging es auch auf professioneller Seite endlich voran. Ein praktisch neues Bad entstand, das äußerlich durch poppige Farbmuster auffällt.

Zur Verfügung stehen das 30 mal zwölf Meter große Hauptbecken mit Tiefen von 90 bis 220 Zentimetern. Zum Einstieg gibt es auch eine Treppe mit flachen Stufen im Wasser. Lichteffekte an den Beckenwänden und Sprudler sorgen für zusätzlichen Reiz. Die zwei Kinderbecken werden von weithin sichtbaren Sonnensegeln überspannt.

Die Wassertemperatur ist nicht vom Wetter abhängig. Mit Wärme aus der benachbarten Biogasanlage kann sie auf 26 bis 28 Grad gehalten werden. Erheblich vergrößert wurde die Liegewiese. Eine Sand-Relax-Ecke ist eine weitere Attraktion, für die Kinder gibt es eine Sand-Spielecke.

Ganz neu und größer als früher ist der Kiosk.

Die Wiedereröffnung am 1. Mai beginnt um 10 Uhr mit dem Gottesdienst, gehalten von Pfarrer Gregor Sauer und Pfarrerin Elke Gerschütz.

Nach den Grußworten gibt es Mittagessen, am Nachmittag Kaffee und Kuchen. Die Musikkapelle und die Marktmusikanten spielen auf Der Eintritt ist am 1. Mai frei. Dafür ist die Kreativität der Besucher gefragt, Sie können bei einer Tombola Vorschläge für den Namen des Bads machen. Dem Schöpfer des siegreichen Vorschlags winkt eine Jahreskarte.

In der Biogasanlage, die das Bad mit Wärme versorgt, bieten die Bio-Energie Gelchsheim und der Netzbetreiber FWK ab 14 Uhr Führungen an.

Schlagworte

  • Gelchsheim
  • Klaus Stäck
  • Freibäder
  • Gesundheitsbehörden
  • Ingenieurbüros
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
1 1

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!