WÜRZBURG

Auf dem Weg zum autonomen Schiff?

Immer wieder kommt es auf Flüssen zu Unfällen, oft durch menschliches Versagen. Vier technische Assistenten sollen das künftig verhindern. Sind Kapitäne dann überflüssig?
Schiffshavarie an der Schleuse Lengfurt Anfang Februrar. Foto: Foto: Benedict Rottmann
Das rote Licht blinkt. Noch rund 600 Meter sind es bis zur Laurentiusbrücke bei Zell am Main (Lkr. Würzburg). Albrecht Scheubner korrigiert die Ausrichtung des Bugs. Noch 450 Meter. Die Pfeiler rücken näher, Scheubners Hand legt sich über den weißen Knopf. Noch 300 Meter zeigt der Brückenanfahrassistent. Ein Warnton schrillt auf. Scheubner drückt den Knopf. Im selben Moment ruckelt das Steuerhaus und fährt nach unten. „Bis unser höchster Punkt unter der Unterkante der Brücke liegt“, sagt Scheubner und behält den Monitor genau im Blick. Die gelbe Linie sinkt unter die rote. Dann verstummt das ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen