WÜRZBURG

Auf der Suche nach der eigenen Geschichte

Jehuda Amichais Roman „Nicht von jetzt, nicht von hier“ beschreibt die Identitätskrise eines jungen Israelis. Diese führt den Protagonisten ins Nachkriegs-Würzburg.
Jehuda Amichai blickt 1997 bei einem seiner Besuche in Würzburg von der Festung aus über seine Geburtsstadt. Foto: Foto: Hana Amichai
Wer hat sich nicht, vor die Wahl zwischen zwei Alternativen gestellt, gewünscht, beide möglichen Wege durch Spaltung oder Verdoppelung seiner Person zu experimentieren. Was im realen Leben schlimmstenfalls als Persönlichkeitsspaltung zu behandeln ist, kann in der literarischen Fiktion problemlos durchgeführt werden.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen