LANDKREIS WÜRZBURG

Aufatmen, aber keine Entwarnung

Aufatmen: Die Pegel im Maintal sind in stark zurückgegangen, Straßensperrungen wurden aufgehoben. Nicht nur Feuerwehrleute und Mitarbeiter des technischen Hilfswerkes können wieder ruhiger schlafen, auch viele Bürger, die in den letzten Tagen mit bangen Blicken jede Veränderung des Wasserstandes beobachteten, ...
Steg unter: Auf Veitshöchheimer Seite geht nichts mehr, der Zugang zum alten Mainsteg ist abgesoffen. Foto: Foto: Dieter Gürz
Aufatmen: Die Pegel im Maintal sind in stark zurückgegangen, Straßensperrungen wurden aufgehoben. Nicht nur Feuerwehrleute und Mitarbeiter des technischen Hilfswerkes können wieder ruhiger schlafen, auch viele Bürger, die in den letzten Tagen mit bangen Blicken jede Veränderung des Wasserstandes beobachteten, kommen langsam zur Ruhe. Doch die Verantwortlichen halten es derzeit noch für zu früh, um komplette Entwarnung zu geben. „Wir gewinnen mit jeder Stunde, in der der Pegel fällt – aber eine Entwarnung kann ich heute noch keine geben“, sagt Kreisbrandrat Heinz Geißler. Auch wenn der Pegel falle, ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen