WÜRZBURG

Aus Liebeskummer Auto in Brand gesetzt

Weil seine Freundin ihn verlassen hat, zündete ein 23-Jähriger Papiertaschentücher in deren Auto an. Vor Gericht zeigt sich: der junge Mann hat zwei Gesichter.
Gesetzesbücher (Symbolbild)
Gesetzesbücher (Symbolbild) Foto: Uwe Anspach (dpa)
Ein Jahr lang waren der 23-Jährige und die Studentin ein Paar. Dann zog sich die Frau von dem verliebten Mann zurück. Und aus Frust und Ärger legte er ein Feuer in ihrem Auto. Papiertaschentücher angezündet Vorsätzliche Brandstiftung hat den jungen Mann aus Syrien vors Amtsgericht gebracht. In einer Februarnacht 2017 hat er Papiertaschentücher in das Auto seiner Ex-Freundin gelegt und sie angezündet. Als die Studentin am nächsten Morgen zu ihrem Wagen kam, klaffte im Fahrersitz ein großes Loch, alles war verrußt, viele Plastikteile waren angeschmolzen. Glücklicherweise hatte Sauerstoffmangel das Feuer ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen