WEIKERSHEIM

Aus Not zurück zu barocken Wurzeln

Rosmarin, Wacholder, Zypressen: Der Schlossgarten Weikersheim verändert sein Gesicht – und wird zugleich noch ein Stück authentischer. Die neuen Pflanzen ersetzen jetzt fast vollständig den kranken Buchs. Ausgewählt wurden die immergrünen Sträucher, weil sie schon in den Pflanzenlisten des 18.
Sommerbepflanzung: Die beiden Schlossgärtnerinnen Sandra Martin (vorn) und Katja Bischoff setzen im Schlossgarten Weikersheim Rosmarin an ihren Platz in den Beeten. Die Buchskrankheit hatte ein Umdenken nötig gemacht. Foto: Foto: Staatliche Schlösser und Gärten
Rosmarin, Wacholder, Zypressen: Der Schlossgarten Weikersheim verändert sein Gesicht – und wird zugleich noch ein Stück authentischer. Die neuen Pflanzen ersetzen jetzt fast vollständig den kranken Buchs. Ausgewählt wurden die immergrünen Sträucher, weil sie schon in den Pflanzenlisten des 18. Jahrhunderts, der Zeit, in der der Garten entstand, aufgeführt werden. Mit dem Sommerflor, der jetzt gesetzt wird, können die Schlossgärtner der Staatlichen Schlösser und Gärten ein erstes Ergebnis der neuen Pflanzungen vorweisen, heißt es in einer Pressemitteilung.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen