HETTSTADT

Ausbau weiter verschoben

Der Ausbau des überwiegend von Radlern genutzten Gehägsweges wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auch in diesem Jahr nicht erfolgen. Grund: Die Baufirmen sind ausgelastet.
Der Ausbau des überwiegend von Radlern genutzten Gehägsweges zwischen der Staatsstraße 2298 und der Bundesstraße 8 wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auch in diesem Jahr nicht erfolgen. Das mit der Ausbauplanung beauftragte Ingenieurbüro riet der Gemeinde Hettstadt von einer Ausschreibung der Maßnahme ab. Grund dafür ist die aktuelle extrem hohe Auslastung von Baufirmen. Sollte der Gemeinderat dennoch auf der Durchführung des Ausbaus bestehen, könnte sich aus einer momentanen Ausschreibung ungewöhnlich hohe Vergabesummen ergeben, informierte Bürgermeisterin Andrea Rothenbucher (CSU/UBH) den Gemeinderat.