WÜRZBURG

Ausbilder für den Notfall gesucht

Die Hilfsorganisationen Malteser und Johanniter suchen Ausbilder. Nur ein kleiner Teil der Bevölkerung glaubt zu wissen, was in einem Notfall zu tun ist. Vielfach ist der Führerschein-Kurs schon Jahre her und die Unsicherheit wächst. Die Nachfrage nach Erste-Hilfe Kursen ist groß, sodass „wir den Anfragen gar nicht immer nachkommen können“, sagt Natascha Kügler, Ausbildungsleiterin bei den Maltesern.

Die Malteser-Kurse „Erste Hilfe am Kind“, „Ersthelfer von morgen“ und „Betriebshelfer“ sind ständig ausgebucht, heißt es bei der Organisation. Es gibt Wartelisten und darum werden weitere Ausbilder gesucht.

Die Johanniter sind ebenfalls noch auf der Suche nach ehrenamtlichen Freiwilligen für diese Aufgabe. Kursleiter Manuel Geis weist darauf hin, dass man sich auch im Rahmen eines freiwilligen Jahres bei den Johannitern in den Ersten Hilfe-Kursen engagieren könnte.

Beide Organisationen betonen, welche persönlichen Vorteile jeder Freiwillige aus ihrer Ausbildung ziehen kann. Neben fundierten Kenntnissen in Erster Hilfe werden Rhetorik, Präsentation und Moderation geschult. Laut Geis ist grundsätzlich jeder Interessierte als Erste-Hilfe-Ausbilder geeignet, der kontaktfreudig und sprachlich gewandt ist.

Kontakt: Natascha Kügler: Tel. (09 31) 45 05-224 oder natascha.kuegler@malteser.org; Manuel Geis: Tel. (09 31) 796 28-17, unterfranken@johanniter.de, www.johanniter-unterfranken.de

Schlagworte

  • Redaktion Süd
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!