WÜRZBURG

Ausbildung freiwilliger Helfer für Ebola-Einsatz

An der Missionsärztlichen Klinik in Würzburg beginnt am Montag die Ausbildung von Helfern, die sich freiwillig für einen Einsatz im Ebola-Krisengebiet in Westafrika gemeldet haben.
Eine gefährliche Krankheit
Fieber, Unwohlsein, Durchfall und Erbrechen: Bei solchen Symptomen sollte sich jeder, der zuvor in einem von Ebola betroffenen Staat war, umgehend bei einem Arzt melden. Foto: Michael Reynolds
An der Missionsärztlichen Klinik in Würzburg beginnt am Montag die Ausbildung von Helfern, die sich freiwillig für einen Einsatz im Ebola-Krisengebiet in Westafrika gemeldet haben. Der Kurs dauert zwei Tage. Laut August Stich, dem Chefarzt der Tropenmedizin, umfasst der zweitägige Kurs Theorie und auch praktische Übungen. Die Teilnehmer werden unter möglichst realen Bedingungen den Aufbau von Isolierstationen üben, oder aber den Umgang mit Schutzanzügen. Dazu wird ein Behandlungszelt aufgebaut, das auf 40 Grad aufgeheizt wird. Die erste Gruppe umfasst 15 Freiwillige, die sich beim Deutschen Roten Kreuz ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen