ZELLERAU

Ausräumen für die Kunst

Anpacken: Die ehemalige Villa von Mimi Jungnikl ist am Freitag entrümpelt worden.THERESA MÜLLER Foto: Foto:

Es geht was in der Zellerau! Während auf dem etwas unterhalb liegenden Bürgerbräu-Gelände heftig am neuen Kultur- und Kreativquartier gearbeitet wird, haben auch die neuen Mieter der Villa Jungnikl am Bohlleitenweg damit begonnen, hier das neue Literatur- und Kunsthaus einzurichten. Dazu muss das alte Haus erst einmal aus- und aufgeräumt sowie Platz geschaffen werden.

Schon ab November wollen der Stellwerck-Verlag für junge Literatur und der der Verein Kunst im öffentlichen Raum (KÖR) hier in der Villa die ersten Veranstaltungen durchführen. Am Freitag hatten sie, damit der Plan aufgeht, fleißige Helfer eingeladen, um das Haus veranstaltungstauglich zu machen. Und es wurde kräftig angepackt. In zwei Wochen, am 3. November, erfolgt die offizielle Schlüsselübergabe an die neuen Mieter. Und am 21. November soll das Kunstprogramm im neuen Literaturhaus mit einem Lesekonzert startet.

Schlagworte

  • Karl-Georg Rötter
  • Kunsthäuser
  • Literatur
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!