Würzburg

Aussetzung von SuedLink-Verfahren wegen Corona beantragt

Bremst das Coronavirus nun auch die umstrittene Stromtrasse SuedLink aus? Bürgerinitiativen fordern nach einer Mitteilung der Würzburger Kanzlei Baumann, das Planungsverfahren für den SuedLink auszusetzen – zumindest solange die Ausgangsbeschränkungen wegen der Corona-Pandemie gelten.
Die Suedlink-Gegner lassen nicht locker: Wegen der Corona-Kriese wollen sie die Planungen auf Eis legen.
Die Suedlink-Gegner lassen nicht locker: Wegen der Corona-Kriese wollen sie die Planungen auf Eis legen. Foto: Nicolas Armer, dpa

Bremst das Coronavirus nun auch die umstrittene Stromtrasse SuedLink aus? Bürgerinitiativen aus Unterfranken, Hessen und Thüringen fordern nach einer Mitteilung der Würzburger Kanzlei Baumann, das Planungsverfahren für den SuedLink auszusetzen – zumindest solange die Ausgangsbeschränkungen wegen der Corona-Pandemie gelten. Ein entsprechender Antrag sei bei der Bundesnetzagentur gestellt worden. Eine echte Öffentlichkeitsbeteiligung sei derzeit ausgeschlossen, heißt es zur Begründung.

Gleichzeitig solle auch die Einwendungsfrist gegen jüngst vorgelegte Alternativkorridore – darunter einer bei Oerlenbach/Ebenhausen/Poppenhausen in den Landkreisen Bad Kissingen und Schweinfurt – bis einen Monat nach Aufhebung der Beschränkungen verlängert werden.

Der Kanzlei argumentiert, dass in den letzten Wochen während der Einwendungsfrist die Kontakte zu anderen Menschen auf ein absolut nötiges Minimum reduziert werden mussten. Daher habe es keine Möglichkeit zu einem fachlichen Austausch wegen der Neuprojektierungen der Netzbetreiber Tennet und TransnetBW gegeben. Auch die Bibliotheken seien größtenteils geschlossen gewesen. Nur ein geringer Teil der betroffenen Bürgerinnen und Bürger würden über eine technische Ausstattung für Konferenzschaltungen verfügen.

Momentan kein faires Verfahren möglich

Rechtsanwalt Wolfgang Baumann schließt daraus, dass die gesetzlich vorgesehene Niederschrift der Einwendungen bei der Auslegungsstelle nicht möglich war. Die betroffene Öffentlichkeit sei faktisch vom Einwendungsverfahren ausgeschlossen. Eine Fortführung des Bundesfachplanungsverfahrens wie bisher wäre "ein Verstoß gegen das Prinzip des fairen Verfahrens und würde die Beteiligungsrechte der Betroffenen" verletzen.

Die Bundesnetzagentur wollte sich am Freitag gegenüber dieser Redaktion nicht zu dem Antrag der Trassengegner äußern. Die Behörde kündigte für kommende Woche eine Stellungnahme an.

Rückblick

  1. SuedLink-Pläne: Schweinfurter Landrat reagiert verärgert
  2. 380-Kilovolt-Stromleitung: Wie ein eiserner Vorhang
  3. Kommentar: Die SuedLink-Firmen sind sich ihrer Sache sicher
  4. SuedLink-Firmen schaffen Fakten: Milliardenauftrag vergeben
  5. Corona und der Stromnetzausbau: Neue Regeln für Verfahren
  6. SuedLink: Trassengegner scheitern mit Antrag auf Planungsstopp
  7. SuedLink: "Die Trassen zu bauen wäre bedauerlich und teuer"
  8. Aussetzung von SuedLink-Verfahren wegen Corona beantragt
  9. SuedLink: Könnten Klagen den Trassenbau jahrelang verzögern?
  10. Behörde legt ersten Abschnitt der Stromtrasse SuedLink fest
  11. SuedLink: Trasse soll einen Bogen um Rheinfeldshof machen
  12. SuedLink-Gegner: Studie stellt Netzplanung in Frage
  13. Planung der umstrittenen SuedLink-Trasse stockt in Unterfranken
  14. Bayernwerk: Hochspannungsleitungen bei Bergrheinfeld umbauen
  15. Behörde: Entscheidung über SuedLink-Trasse zum Jahreswechsel
  16. SuedLink: Hubert Aiwanger hadert weiter mit Stromtrassen
  17. Würzburg wird zentraler Projektstandort für SuedLink
  18. SuedLink-Trasse bei Strahlungen: Bürger wollen sich wehren
  19. Milliardenprojekt SuedLink: Ist die Stromtrasse notwendig?
  20. SuedLink verzögert sich: Warum Strom wohl erst 2026 fließt
  21. Bad Kissingen: Was die ÖDP von der P 43 durch den Landkreis hält
  22. Bad Kissingen: Kreis-Kommunen melden Protest gegen P 43 an
  23. Netzausbau: Eine Trasse entfällt, die zweite kommt als Erdkabel
  24. SuedLink-Trasse: Bürgermeister wollen mitreden
  25. SuedLink: Wie eine Stromautobahn die Region polarisiert
  26. Nicht viel Neues zu "Südlink" im Wirtschaftssausschuss
  27. SuedLink: Strahlungen will eine andere Strecke
  28. Infomarkt zu Suedlink
  29. Tennet informiert über Stromtrasse
  30. Landrat kritisiert SuedLink-Pläne scharf
  31. SuedLink: Begeisterung hält sich in Grenzen
  32. SuedLink-Planung: Wie die Trasse in Unterfranken laufen soll
  33. Südlink: Nächster Schritt Ende Februar
  34. Jahresrückblick: Harte Fronten beim Stromnetzausbau
  35. Suedlink wirft seine Schatten voraus
  36. Peter Altmaier in Bergrheinfeld: Wohin mit den Stromtrassen?
  37. Linke: „Suedlink“ dient nur dem Profit
  38. Netzprobleme machen Strom teurer
  39. Rückblick 2017: Weiter Kritik an Stromtrassen
  40. SuedLink: Steht die Planung?
  41. Thüringen schlägt alternativen Verlauf für SuedLink vor
  42. Fehlende Stromtrassen bereiten Sorge
  43. SuedLink: Kritik aber auch Einigkeit mit Grünen
  44. Protest und viele offene Fragen zur Erdverkabelung
  45. SuedLink-Erdkabel: Höchstens eine Trasse bei Arnstein
  46. SuedLink weiter im Auge behalten
  47. Streit sauer über Tennet-Vorstoß
  48. SuedLink strapaziert Landkreis schwer
  49. Landkreis verfolgt SuedLink-Verfahren „kritisch“
  50. SuedLink: Viel Arbeit für den "Bürgerdialog"

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Grafenrheinfeld
  • Bad Kissingen
  • Silvia Eidel
  • Bundesnetzagentur
  • Bürger
  • Bürgerinitiativen
  • Stromtrassen
  • Suedlink-Stromtrasse
  • Südlink
  • Tennet
  • Wolfgang Baumann
  • Öffentlichkeit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
3 3
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!