Würzburg

Ausstellung: 10 Jahre Städtepartnerschaft Würzburg-Trutnov

Wie sehen Kinder und Jugendliche ihre Heimatorte? Welche Verbindungen gibt es, welche Unterschiede? Anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Städtepartnerschaft zwischen Würzburg und Trutnov (Trautenau) im Riesengebirge sind Bilder von Kindern und Jugendlichen aus ihren Heimatorten in Deutschland und Tschechien im Würzburger Rathaus ausgestellt.

Die Bilder entstanden anlässlich der ersten Deutsch-Tschechischen Tage in Trutnov (Trautenau) im Riesengebirge im Herbst 2017 und sind, nachdem sie in Trutnov ausgestellt waren, in die Stadt Lohfelden (auch Partnerstadt von Trutnov) gewandert, berichtet die Stadt in einer Pressemitteilung. Die Motive zeigen die Heimatorte der jungen Deutschen und Tschechen. Die jungen KünstlerInnen stammen aus der Trutnover Kunstschule im Haasepalais und der Regenbogenschule Lohfelden/Hessen. Komplettiert wird die Ausstellung mit Zeichnungen von Kindern und Jugendlichen aus der Würzburger Mönchberg-Schule unter der Leitung von Lehrerin Maria Suppes. Diese Bilder beschäftigen sich teilweise auch mit der Bombardierung Würzburgs am 16. März 1945.

Am 7. Dezember 2008 wurde der Partnerschaftsvertrag zwischen Würzburg und der Stadt Trutnov unterzeichnet.

Die Ausstellung ist bis 31. Januar in den Gängen des Würzburger Rathauses (1. Stock und 2. Stock) zu sehen.

Auch diese Werke sind bei der Ausstellung zu "10 Jahre Städtepartnerschaft Würzburg-Trutnov" im Rathaus zu sehen. Foto: Claudia Lother

Schlagworte

  • Würzburg
  • Robert Menschick
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!