WÜRZBURG

Ausstellung im Rathaus: Fotos sollen irritieren

Sie will irritieren, ganz bewusst – und so bricht Justine Wodtke in ihren fotografischen Impressionen Formen auf, vereinfacht sie, löst sie gar auf. Es entstehen Überzeichnungen, Hervorhebungen und gleichzeitig Reduzierungen auf Wesentliches.
Die Fotografin Justine Wodtke zeigt unter dem Motto „Jenseits der Schärfe“ ihre Fotos ab diesem Dienstag im oberen Foyer des Rathauses. Foto: Foto: Justine Wodtke
Sie will irritieren, ganz bewusst – und so bricht Justine Wodtke in ihren fotografischen Impressionen Formen auf, vereinfacht sie, löst sie gar auf. Es entstehen Überzeichnungen, Hervorhebungen und gleichzeitig Reduzierungen auf Wesentliches. Erst durch die Fantasie und Kreativität des Betrachters fügt sich das Foto zu einem eigenen, persönlichen Bild zusammen. Damit ahmt Justine Wodtke mit ihren Fotografien, die ab Dienstag im oberen Foyer des Rathauses gezeigt werden, etwas nach, das für uns Menschen alltäglich ist: Wir schaffen uns unsere eigene Realität, unseren ureigenen Blick auf die Welt. ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen