RANDERSACKER

Ausweichfläche statt Geländeabtrag

Ein Nachbar des neues Edeka-Marktes am Sonnenstuhl befürchtet, dass sein Grundstück unterspült werden könnte. Er streitet für einen anderen Hochwasserschutz.
Auf der Wiese vorne ist die neue Edeka geplant. Hinten steht das Wohnhaus des Ehepaar Wiesner. Foto: Foto: Traudl Baumeister
Viele Menschen in Randersacker sind mit dem Thema Hochwasser vertraut, Hubert Wiesner und seine Ehefrau nicht. „Bisher hatten wir noch nie Hochwasser bei uns“, sagt das Ehepaar, das in der Straße „Am Sonnenstuhl“ (Richtung Sportanlage) wohnt. Das, befürchten die Wiesners, könnte sich bald ändern. Dann nämlich, wenn der neue Edeka-Markt am Sonnenstuhl gebaut wird, direkt neben ihrem Wohnhaus. „Wir haben nichts gegen den Neubau an dieser Stelle“, beteuert Hubert Wiesner. „Wir sind aber überzeugt, dass die geplante Retentionsfläche (Ausbreitungsfläche) im Fall eines ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen