HETTSTADT

B 26 n: Protest gegen die Westumgehung

Besonders sensibilisiert für den Widerstand gegen die geplante Autobahn-Westumgehung – im Fachjargon B 26 n genannt - sind die Hettstadter. Stellvertretender Bürgermeister Matthias Zorn führt die Initiative „Bürger und Kommunen gegen die Westumgehung an.
Die Hettstadter Bevölkerung verstärkt mit ihrem stellvertretenden Bürgermeister und neuen BI-Vorsitzenden Matthias Zorn (rechts) ihren Protest gegen die Autobahn-Westumgehung. Foto: FOTO herbert ehehalt
Viele Hettstadter stärken Zorn den Rücken. Bei einer Protestkundgebung am Lärmschutzwall zur Staatsstraße bekräftigten zahlreiche Bürger ihren Widerstand gegen das Straßenbauprojekt. Aktueller Anlass: Durch Sanierungsarbeiten an der B 8 fließt weit mehr Verkehr als sonst an Hettstadt vorbei. Nur dank einer Ampelreglung ist es bei dem immensen Verkehrsaufkommen möglich, aus dem Ort auf die Staatsstraße einzubiegen. Einen guten Grund hatten deshalb die Bürger, mit riesigen Transparenten ihren Protest gegen eine noch weitaus höher frequentierte Trasse der Westumgehung zum Ausdruck zu bringen. ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen