WÜRZBURG

BI will Blicke und Bewusstsein schärfen

Die Bürgerinitiative „Ringpark in Gefahr“ will mit einer Ausstellung „positive Wege zu einem besseren Umgang mit der Stadt“ aufzeigen.
So gefällt der Bürgerinitiative (BI) Ringpark in Gefahr die Stadt nicht: Die unansehnlichen Glascontainer auf der Südseite der Marienkapelle sind ein Negativbeispiel in der BI Ausstellung „positiv – negativ“.I Foto: FOTO B
„Ringpark in Gefahr“ ist eine Initiative von Bürgern, die den Bau der Würzburg-Arcaden verhindern wollten. Das haben sie geschafft. Jetzt wollen sie, teilt die BI mit, „nicht permanent nur als Kritiker und Verweigerer abgestempelt werden“. Mit der Ausstellung „Blicke auf Würzburg: negativ – positiv“, zu sehen ab 20. Mai im Treffpunkt Architektur in der Herrnstraße, soll das eigene Image besser werden, und auch Würzburg soll etwas davon haben. BI-Mitglieder stellten in einer Pressekonferenz ihr Unbehagen beim Schauen in der Stadt vor. Sprecherin Suse Schmuck schilderte „Spuren der Vernachlässigung“ und ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen