Würzburg

„Backbord! Und Gas!“

Motorbootführerschein: Für den Traum vom Sportbootfahren heißt es üben, üben, üben. Die Knoten müssen sitzen. Das Längsseits-Anlegen auch. Rene will es schaffen.
Zuversichtlich vor der Prüfung: Rene (links) und Ausbilder Markus Schlindwein vor dem Fahrschulboot in Würzburg. Foto: Fotos: Melanie Jäger
Markus Schlindwein kennt sie alle. Knoten wie Webeleinstek, Palstek, einfacher Schotstek, Kreuzknoten, Achterknoten. Die schüttelt Schlindwein nur so aus dem Ärmel. Mit verbundenen Augen. Vermutlich auch noch im Schlaf. Aber das ist ja irgendwie auch kein Wunder, schließlich übt Schlindwein seit 25 Jahren mit Prüflingen Knoten. In seinem Bildungszentrum für Sportbootfahrer und Segler in Waldbüttelbrunn bei Würzburg geben sich die Neulinge ganzjährig die Klinke in die Hand. Es ist das einzige gewerbliche Ausbildungszentrum in der Region. Aber auch Wassersportvereine oder Wassersportschulen bieten Kurse an. ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen