WÜRZBURG

Banater Schwaben wollen Heimat nicht vergessen

Kultur- und Heimattage, die äußerlich mit Trachten und Musik gefeiert wurden, bergen viel geschichtliches Wissen. Die Banater Schwaben feierten am Wochenende.
In auffälligen Trachten zeigten auch die jungen Nachkommen der Banater Schwaben traditionelle Tänze zwischen Neumünster und Markt.
Die bayerischen Banater Schwaben feierten ihre Kultur- und Heimattage am Wochenende in Würzburg. Gleichzeitig mit dieser 19. Zweijahresveranstaltung hatte das Brauchtums- und Trachtenpuppenmuseum im Vereinshaus am Heidingsfelder Ostbahnhof seinen 30. Geburtstag. Größten Schaueffekt erzielten die Nachkommen der habsburgischen Ostsiedler bei ihrem Umzug durch die Domstraße am Samstagnachmittag. Vom Straßenrand fielen vor allem amüsiert-verwunderte Blicke, gelegentlich nickte ein Passantenkopf zum Takt der kesselgepaukten Marschmusik. Die weiblichen Trachten stachen besonders durch Hüft- und Gesäßpolster ins ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen