WÜRZBURG

Bastian Beyer: „Spielen macht in Würzburg richtig Spaß“

Wir stellen die Neuen im Schauspielensemble des Mainfranken Theaters vor. Heute: Bastian Beyer.
Bastian Beyer. Foto: Tonda Bardehle Foto: Tonda Bardehle
Zur Schauspielerei fand Bastian Beyer als Statist am Theater seiner Heimatstadt. Geboren 1986 bei Osnabrück, hatte der Teenager nach drei Jahren Statisterie soviel Theaterblut geleckt, dass er in jugendlichem Übermut ganz selbstbewusst am Haus vorsprach. Dieses erste Vorsprechen, dem keine schauspielerische Ausbildung vorangegangen war, geriet zur „Katastrophe“, und eine Kollegin brachte den 19-Jährigen auf den Boden der Tatsachen zurück: Er spiele so, wie Theater von außen aussieht. „Ich habe mir Theater als etwas ganz und gar Ekstatisches vorgestellt, wie bei Jaques Brel, der sich auf der ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen