BÜTTHARD/WITTIGHAUSEN

Bayern und Baden-Württemberg tauschten Flächen

Grenzverschiebungen waren früher zumeist die Folge kriegerischer Auseinandersetzungen. Die Zeiten sind hierzulande zum Glück lange vorüber, und über neue Grenzen zwischen Bundesländern entscheiden nicht mehr Generäle sondern Verwaltungsbeamte – so wie jetzt in Bütthard und Wittighausen.
Grenzzeichen: Bürgermeister Edwin Gramlich am neuen Büttharder Grenzweg zwischen Bayern und Baden-Württemberg. Foto: Foto: HANNELORE GRIMM
Der Grenzverlauf zwischen beiden Gemeinden, und somit zwischen Bayern und Baden-Württemberg, ähnelten im Westen des Büttharder Gemeindewalds den Zacken eines Sägeblatts. Wege gab es dort, auf denen mehrfach hintereinander zwischen den Bundesländern wechseln konnte, ohne auch nur einmal seine Richtung ändern zu müssen. Dem Büttharder Bürgermeister Edwin Gramlich war dieser unfreiwillige Grenzverkehr schon lange ein Dorn im Auge – auch deshalb, weil es schwierig ist, die Unterhaltslast für einen solchen Weg gerecht zu verteilen. Nach einer, so Gramlichs Worte, „Aktion ohne Ende“ hat der ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen