Würzburg

Bei Fernbuskontrolle: Größere Menge Heroin sichergestellt

Bei Maßnahmen zur Bekämpfung der Einbruchskriminalität hat die Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt/Werneck einen Fernbus kontrolliert. Bei einem Insassen entdeckten die Beamten eine größere Menge Heroin. Laut Polizei befindet sich der Mann inzwischen in Untersuchungshaft.

Die Beamten zogen den Fernbus, der auf der A 7 in Richtung Schweinfurt unterwegs war, an der Rastanlage Riedener Wald aus dem Verkehr. Gegen 16.40 Uhr entdeckten die Beamten bei dem 29-jährigen Fahrgast mehr als 130 Gramm Heroin. Sie stellten das Rauschgift sicher, nahmen den Tatverdächtigen vorläufig fest und brachten ihn zur Dienstelle, heißt es in der Presseerklärung.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde der 29-Jährige am Mittwoch dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Er erließ Untersuchungshaft wegen des dringenden Verdachts des unerlaubten Handelns mit Betäubungsmitteln gegen den Mann. Der Verdächtige wurde nach der Eröffnung des Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die noch andauernden Ermittlungen in dem Fall werden von der Kriminalpolizei Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft geführt. Die Verkehrskontrolle fand mit Unterstützung der Bayerischen Bereitschaftspolizei und dem Zoll statt.

Schlagworte

  • Würzburg
  • Bereitschaftspolizei
  • Einbruch (Verbrechen)
  • Ermittlungen
  • Haftbefehle
  • Kriminalpolizei
  • Passagiere und Fahrgäste
  • Polizei
  • Staatsanwaltschaft
  • Staatsanwaltschaft Würzburg
  • Untersuchungshaft
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!