WÜRZBURG

Beim Kiliansbrunnen sprudelt nichts

Schlechte Nachrichten für den Kiliansbrunnen: Statt renoviert zu werden, liegt er weiterhin in Einzelteilen in der Frankenhalle. Denn mit Spenden und Fördermitteln könnte bislang nur knapp die Hälfte der Sanierung bezahlt werden.
Die Silhouette des Kiliansbrunnen gefällt manchen Würzburgern besser als das Original. Foto: FOTO THOMAS OBERMEIER
Als der Kiliansbrunnen im Frühjahr 2007 abgebaut wurde, hieß es, er soll in einem guten Jahr wieder sprudeln. Im Herbst war die Oberbürgermeisterin noch „zuversichtlich, dass er in einem Jahr wieder auf seinem Platz steht“. Doch davon ist man heute weit entfernt: Die Brunnenteile liegen in der Frankenhalle und ihre Renovierung hat noch nicht einmal begonnen. „Solange die Finanzierung nicht steht, können die Renovierungsarbeiten nicht ausgeschrieben werden,“ nennt Rathaussprecher Christian Weiß den Grund der Verzögerung. Denn das von Stadtbaurat Christian Baumgart im vergangenen November ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen