KIRCHHEIM

Beitragsanpassung: Vermessungstrupps ziehen von Haus zu Haus

Vermessungstrupps gehen bald von Haus zu Haus. Was es damit auf sich hat und ob auch Privaträume begutachtet werden, erklärt Bürgermeister Björn Jungbauer im Interview.
Kirchheims Bürgermeister Björn Jungbauer. Foto: Foto: Angelika Cronauer
Ab Ende April gehen Vermessungstrupps eines Ingenieur-Büros aus Veitshöchheim in Kirchheim und Geroldshausen von Haus zu Haus. Die Ergebnisse bilden die Grundlage für eine Überarbeitung der Satzungen für die Wasserabgabe- und Entwässerung sowie eine Anpassung der Beiträge. Auf einer von gut 300 Bürgern besuchten Veranstaltung in der Kirchheimer Turnhalle informierte Kirchheims Bürgermeister Björn Jungbauer über die Neuvermessung. Frage: Was hat es zu bedeuten, wenn ab Ende April ein Vermessungstruppe an der Haustüre klingelt? Björn Jungbauer: Es geht darum, die Grundstücke und die einzelnen Geschosse neu ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen