HELMSTADT

Beleidigt, erpresst, an Bäume gefesselt

An der Grundschule Helmstadt sind eine Reihe von Mobbingfällen bekannt geworden. Die Schulleitung sagt, sie gehe ausreichend dagegen vor. Eltern sind anderer Meinung.
An der Astrid-Lindgren-Grundschule in Helmstadt werden immer mehr Mobbingfälle bekannt. Foto: Foto: Rebecca Wolfer
2016 habe es angefangen: Lena*, die zu dieser Zeit die erste Klasse der Astrid-Lindgren-Grundschule in Helmstadt besucht, sei von einer älteren Schülerin beleidigt und eine Treppe hinunter geschubst worden. Ein Jahr später habe ein Junge Lena und ihre Freundin im Bus ins Gesicht geschlagen. Mitte 2018 dann seien das Mädchen und später auch eine Mitschülerin von drei Jungs mit Springseilen an einen Baum gefesselt worden, erzählt ihre Mutter. Und sie sagt: „Niemand hat eingegriffen, auch nicht die Pausenaufsicht.“ Wegen des ersten Falls vor zwei Jahren habe sie sich bei Rektorin Michaela May ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen