HÖCHBERG

Benefizlauf bringt 7500 Euro

7500 Euro Erlös: Spendenlauf der Höchberger Realschule. Foto: Matthias Ernst

Alle zwei Jahre veranstaltet die Leopold-Sonnemann-Realschule für die 5. und 6. Klassen einen Spendenlauf zugunsten verschiedener Organisationen. In diesem Jahr wird das Geld für ein Schulprojekt auf den Philippinen und für den Aufbau einer Palliativstation für Kinder durch die Malteser in Würzburg verwendet.

Schulleiter Marcus Ramsteiner, selbst begeisterter Läufer, führte die Schülerschar an, die sich durch den Höchberger Gemeindewald auf einem Rundkurs bewegte. Jede Runde wurde mit einem Stempel für den einzelnen Teilnehmer oder Teilnehmerin auf dem Arm gezählt und zum Abschluss wurden die Stempel in Geld umgerechnet. Insgesamt kamen 2800 Runden aller Schüler und Lehrer zusammen. Im Vorfeld hatten sich die Schüler selbst um Sponsoren gekümmert, die ihre Laufleistung honorieren wollten. Das konnten die Eltern sein, Freunde und Verwandte, doch auch Firmen wollten den guten Zweck unterstützen und spendeten fleißig. Einige Schüler nahmen aber auch von ihrem Taschengeld und belohnten ihre Laufleistung selber. „Ich finde die Aktion klasse“, war ihre Begründung.

Der Lauf war von der Fachschaft Sport organisiert worden und alle Schüler beteiligten sich am Spendensammeln unter freiem Himmel. Insgesamt kamen so 7500 Euro für die Aktion zusammen, die man gemeinsam an Hilfsorganisationen übergab. „Es ist uns wichtig, dass die Schüler auch sehen, was mit ihrem gesammelten Geld passiert“, sagte Ramsteiner bei der Spendenübergabe.

Schlagworte

  • Höchberg
  • Matthias Ernst
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!