Würzburg

Betrug mit billigem Rollrasen und einer Schwangerschaft

Mit abenteuerlichen Geschichten hat eine 29-Jährige viele Leute abgezockt. Laut ihrem Verteidiger ging es ihr aber nicht nur um Geld.
Dreiste Betrugsmaschen räumte eine 29-Jährige in Würzburg ein. Foto: Thomas Obermeier
"Ja, stimmt alles." Die Taten, die eine 29-Jährige vor der Großen Strafkammer des Landgerichts Würzburg mit knappen Worten einräumte, sind reichlich dreist. So hatte die gelernte Kinderpflegerin 2017 zum Beispiel Rollrasen übers Internet zu einem sagenhaft günstigen Preis angeboten: ein Euro pro Quadratmeter. Sie habe den Rasen bei einem Gewinnspiel im Radio gewonnen, hatte sie behauptet. Das vermeintliche Schnäppchen sorgte für zahlreiche Bestellungen aus dem Großraum Würzburg, die Kunden mussten vorab zahlen und warteten dann vergebens auf frisches Gras für den Garten – auf insgesamt einige ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen