EISENHEIM

Blick aus elf neuen Fenstern

Mitten im Dorf steht das „Alte Rathaus“ in Untereisenheim das mit der Dorferneuerung wieder seinen besondern Charakter erhalten hat. Das Haus war bis 1985 die Dienststelle des örtlichen Bürgermeisters.
Mit originalem Material erhalten: Die elf Fenster des Altes Rathauses in Untereisenheimwurden saniert. Der Restaurator Andreas Schneider und Bürgermeister Andreas Hoßmann gbegutachten das Werk. Foto: Foto: Rainer Weis
Mitten im Dorf steht das „Alte Rathaus“ in Untereisenheim das mit der Dorferneuerung wieder seinen besondern Charakter erhalten hat. Mit der Bauinschrift von 1525 und dem Wappen von Bischof Konrad II. von Thüngen 1518-1540 aus Würzburg steht das Haus mit seinen schiefen Decken und Wänden und den kleine Fenstern da und war bis 1985 die Dienststelle des örtlichen Bürgermeisters. Amtsgeschäfte des Bürgermeisters und Ratssitzungen sowie Dienststunden wurden dort abgehalten, bis gleich nebenan ein neues Rathaus gebaut wurde. Über Jahre stand das alte Gebäude leer und war dem Verfall preisgegeben. Bis ...