Würzburg

Bofinger zum Abschied: "Schwarze Null ist reine Ideologie"

Er denkt quer, steckt Kritik von Kollegen ein: Als einer von fünf Wirtschaftsweisen ist für den Würzburger Peter Bofinger nun Schluss. Er geht versöhnt - und kritisch.
Der Würzburger Volkswirtschaftsprofessor Peter Bofinger scheidet Ende Februar nach 15 als dienstältester der fünf Wirtschaftsweisen aus dem Gremium. Foto: Fabian Gebert
Dass die fünf Wirtschaftsweisen, der Sachverständigenrat der Bundesregierung, am Donnerstag in der Würzburger Uni tagte, ist kein Zufall: Es war die letzte Sitzung mit dem Würzburger Volkswirtschaftsprofessor Peter Bofinger (64). Er scheidet Ende Februar nach drei Amtsperioden und 15 Jahren als dienstältestes Mitglied aus dem Gremium aus. Ein Gespräch über Wirtschaftsweisheiten, Politik und Persönliches.Frage: Etwa 40-mal trifft sich der Sachverständigenrat pro Jahr.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen