Bootsunfall: Schiffsführer angezeigt

Würzburg (EUG/GAM) Zwei holländische Schiffsführer werden als vermutliche Verursacher der beiden Bootsunfälle vor gut einer Woche jetzt von der Wasserschutzpolizei angezeigt. Wie berichtet, waren am Abend des 1. April mehrere Ruderboote auf dem Main in der Bugwelle zweier Schiffe gekentert: Ein Renndoppelvierer mit Steuermann des Würzburger Rudervereins Bayern (WRVB) beim Teufelskeller in Randersacker und ein Doppelvierer des Akademischen Ruderclub Würzburg (ARCW) in Höhe des Sebastian-Kneipp-Stegs. Die Ruderer konnten sich aus dem kalten Wasser retten, eines der Boote erlitt Totalschaden.

"Es gibt zwar kein Tempolimit auf dem Main", erläutert Johann Schindler, Hauptkommissar bei der Wasserschutzpolizei. "Aber eine Sorgfaltspflicht." Ob die Schiffsführer gegen diese verstoßen haben, als sie ihre 1000-PS-Schiffe laut Aussage der Ruderer "zu schnell" und mit nur maximal 300 Meter Abstand von Würzburg nach Randersacker fuhren, muss jetzt der Staatsanwalt klären. Angezeigt wurden die Holländer wegen "Verdachts auf Gefährdung des Schiffsverkehrs".

Laut Schindler kam allerdings an diesem Abend einiges zusammen: Die Ruderboote seien dem Schubverband und dem Gütermotorschiff an Engstellen begegnet. Zudem habe der Main aufgrund leichten Hochwassers eine stärkere Strömung als normalerweise gehabt.

Das zerstörte Boot des WRVB wird hauptsächlich von Jugendlichen und Behinderten benutzt. Da der Verein eine Reparatur des auf 5000 Euro geschätzten Schadens zur Zeit aus eigenen Mitteln nicht finanzieren kann, ist er auf Spenden angewiesen. Besonders die Jugendlichen und die Handicap-Ruderer des WRVB würden sich über Spenden sehr freuen, heißt es in einer Mitteilung des stellvertretenden Vorsitzenden Paul Zöller.

Spendenkonto: Würzburger Ruder-
verein Bayern: Konto 10 900, Spar-
kasse Mainfranken, BLZ 790 500 00.

Schlagworte

Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!