HOLZKIRCHEN

Bruchlandung auf dem Acker

Das hätte auch böse enden können. Ein 62-Jähriger überschlug sich bei der Notlandung mit seinem Ultraleichtflugzeug auf dem Acker. Er wurde leicht verletzt.
Bei einer Notlandung auf einer Ackerfläche am Freitagnachmittag zwischen Holzkirchen und Wüstenzell überschlug sich ein Ultraleichtflugzeug und landete auf dem Kopf. Der 62-jährige Pilot wurde dabei leicht verletzt. Foto: Berthold Diem
Auf einer Ackerfläche zwischen Holzkirchen und Wüstenzell musste der Pilot eines Ultraleichtflugzeuges am Freitagnachmittag notlanden. Dabei wurde der 62-Jährige leicht verletzt, teilt die Polizei mit. Der Rettungsdienst brachte den Mann sicherheitshalber in ein Krankenhaus. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist nun Gegenstand polizeilicher Ermittlungen. Leistungsverlust durch technischen Defekt Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen musste der Pilot aufgrund eines technischen Defekts gegen 13.30 Uhr auf einem Acker bei Holzkirchen notlanden. Der einmotorige Flieger hatte offenbar einen Leistungsverlust ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen