WÜRZBURG

Buchtipps von Karla Paul

Spannung: André Mumot „Geisternächte“ Ein Kind wird ermordet, ein Mann brutal zusammen geschlagen. Die Gewalt überfällt uns bereits auf den ersten Seiten, sie kriecht bis ins Mark. Über beide Fälle spricht bald niemand mehr, nur die Hinterbliebenen verlangen Aufklärung.
Spannung: André Mumot „Geisternächte“ Ein Kind wird ermordet, ein Mann brutal zusammen geschlagen. Die Gewalt überfällt uns bereits auf den ersten Seiten, sie kriecht bis ins Mark. Über beide Fälle spricht bald niemand mehr, nur die Hinterbliebenen verlangen Aufklärung. In einem Land, in dem Gewalt und soziale Verwahrlosung zum Alltag gehören, schreibt André Mumot dagegen an und verleiht so denen Gehör, die sonst keine Stimme haben. Eine spannende, literarische Mischung aus Friedrich Ani und Neil Gaiman – ebenso düster wie schmerzhaft. André Mumot: „Geisternächte“. Eichborn, ...