RIMPAR

Bücherei in die neue Ortsmitte

„Rimpar braucht eine Bücherei“. Mit dieser sachlich-nüchternen Feststellung lässt sich ein Antrag von Oliver Voll (IGU) zusammenfassen, den er in der jüngsten Gemeinderatssitzung stellte. Untergebracht werden könnte sie in einem Gebäude neben der Praxis Steigenberger. „Wir wollen doch ohnehin eine neue Ortsmitte schaffen, und wenn Interesse besteht, können wir die Bücherei gleich mit in die Planung aufnehmen“, regte Voll an.

Seniorenrat dafür

Die Bücherei würde auch gleich die Ortsmitte zusätzlich beleben und würde für die Bürger ein „attraktives Angebot“ darstellen. Peter Zier sagte als Sprecher des Seniorenrates, dass „wir uns dort alles angeschaut haben, und wir haben diesem Antrag, den wir für sehr gut halten, schon zugestimmt“. In früheren Zeiten, erinnerte sich Bürgermeister Burkhard Losert, „war die Bücherei im Pfarrhaus, aus dem später das Schwesternhaus geworden war, und dort ist sie auch heute noch“. Diese Lösung sei nicht die optimalste, daher hob er ebenso wie alle übrigen Marktgemeinderäte die Hand für eine Bücherei in der neuen Ortsmitte. Als nächstes sollen die Planer die Bücherei mit in ihre Pläne einbauen, „über den Betrieb der Bücherei müssen wir dann noch einmal reden“.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Guido Chuleck
  • Seniorenräte
  • Steigenberger
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!