WÜRZBURG

Bürger wundern sich über 80 Meter Fußgängerzone

Seit Montagvormittag ist das Teilstück der Hofstraße für den Autoverkehr dicht. Die Maßnahme sorgt für Kopfschütteln: Welchen Sinn hat eine 80 Meter kurze Fußgängerzone?
Eine Absperrung, ein paar Linien abgekratzt – und schon haben wir eine Fußgängerzone. Foto: Foto: T. Müller
Den Fahrer des blauen Opel Corsa störte das „Durchfahrt verboten“-Schild nicht weiter. Er fuhr in der Hofstraße Richtung Residenz einfach geradeaus, stand dann vor der Absperrung zur Balthasar-Neumann-Promenade – und musste wieder umdrehen. Seit diesem Montag ist die Hofstraße zwischen Neumann-Promenade und Abzweigung Maxstraße Fußgängerzone – und viele Würzburger fragen sich „Warum?“ Der kurze Streifen entlang der Musikhochschule und der Mozartschule ist gerade mal 80 Meter lang und dürfte eine der kleinsten Fußgängerzonen der Republik sein. „Stückwerk“, ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen