Oberpleichfeld

Bürgermeisterin Martina Rottmann tritt wieder an

100 Prozent Zustimmung in den eigenen Reihen: Martina Rottmann kandidiert erneut. Foto: Irene Konrad

Einen Moment lang war Bürgermeisterin Martina Rottmann wirklich gerührt. Die hundertprozentige Zustimmung der "Oberpleichfelder CSU-Familie" zu ihrer erneuten Kandidatur als Ortsoberhaupt machte sie sprachlos. Es zeigt: Sie kann auf ein starkes Unterstützerteam bauen.

Im Januar 2015 wurde Martina Rottmann zur Bürgermeisterin gewählt. Damals, nach dem Tod des Amtsinhabers Raimund Hammer, sei sie "wie die Jungfrau zum Kind" zu diesem Posten gekommen. Sie war frisch gewähltes Mitglied im Gemeinderat gewesen. "Die Anfänge waren wirklich nicht einfach", erinnert sie sich.

Reiflich überlegt habe sie sich ihre erneute Kandidatur, gestand die 53-Jährige bei der Nominierungsversammlung. Aber ihre Familie habe ihr Mut zugesprochen. Außerdem möchte sie "die angefangenen Projekte fertig machen". Viel Freude würde ihr auch die Zusammenarbeit in der Allianz Würzburger Norden machen. Hier gebe es "tolle Projekte und viele innovative Ideen".

Den Wunsch nach einem Dorfladen gibt Rottmann nicht auf

Bei den begonnen Projekten zählte Rottmann die Baumallee Richtung Seligenstadt, die Umgestaltung der Kreuzung in der Ortsmitte, die Seniorenbetreuung und die Ortsverbindungsstraße nach Dipbach auf. Noch in diesem Jahr würden die Alleebäume gepflanzt, beim Kreuzungsumbau hofft Rottmann auf eine vorzeitige Abrissgenehmigung und für die Seniorenbetreuung werden in Zusammenarbeit mit dem Kommunalunternehmen des Landkreises konkrete Pläne geschmiedet.

Vieles laufe gut in der Gemeinde, manches gehe wegen der "Rücksicht auf die große Politik" langsamer voran als gewünscht und manche Themen würden Sorgen machen, beispielsweise die Grundwassersituation in der Bergtheimer Senke. Großes Augenmerk will Rottmann auf die Infrastruktur legen. Deshalb gebe sie den Wunsch nach einem Dorfladen nicht auf. Auch die Umgestaltung des Wethgeländes liegt ihr am Herzen.

"Gesunder Mix" auf der Liste

26 CSU-Mitglieder hat der Oberpleichfelder Ortsverband. Auf der Kandidatenliste für die zwölf Gemeinderatsplätze steht laut Kreisvorsitzendem Thomas Eberth "ein gesunder Mix". Es gibt junge Frauen und Männer, Einheimische und Neubürger, jetzige Gemeinderäte und Menschen, die sich bereits rege in den Ortsvereinen engagieren. Eberth und Rottmann bedankten sich bei den Kandidaten für den Gemeinderat für den Mut, sich "im Dorf bewerten zu lassen". Es sei wichtig, sich in der Gemeinde und für die Region einzusetzen.

Die Kandidatenliste: Martina Rottmann, Michael Rebitzer, Manuela Kuhn, Walter Kötzner, Jörgen Michalzik, Edmund Schömig, Maria Hartlieb, Michael Hertlein, Celine Rottmann, Stefan Bach, Bernhard Stevens, Rainer Weis, Karl-Heinz Schäfer, Günther Krämer und Norbert Reichert.

Martina Rottmann, Thomas Eberth und CSU-Ortsvorsitzender Michael Hertlein sowie die Kandidaten der CSU-Liste Oberpleichfeld für die Kommunalwahl. Foto: Irene Konrad

Schlagworte

  • Oberpleichfeld
  • Irene Konrad
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Frauen
  • Freude
  • Innovation
  • Karl Heinz
  • Karl-Heinz Schäfer
  • Martina Rottmann
  • Mut
  • Männer
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Thomas Eberth
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!