BERLIN

Bundespräsident Steinmeier lädt Nowitzki zu Staatsbesuch nach Kenia ein

Dirk Nowitzki erhielt im Dezember den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland vom Bundespräsidenten im Schloss Bellevue. Foto: Wolfgang Kumm

Basketball-Legende Dirk Nowitzki ist einem Medienbericht zufolge von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zu einem gemeinsamen Staatsbesuch nach Kenia im Februar eingeladen worden. «Der Bundespräsident kennt Dirk Nowitzki aus verschiedenen Begegnungen und schätzt dessen soziales Engagement», teilte das Bundespräsidialamt der «Bild am Sonntag» mit.

Zuletzt hatte Steinmeier den 41 Jahre alten Nowitzki Anfang Dezember in Berlin mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. «In diesem Rahmen hat er Dirk Nowitzki zur Mitreise eingeladen. Das Programm für die Reise befindet sich noch in der Planungsphase», hieß es vom Bundespräsidialamt weiter.

Die Stiftung von Nowitzki ist unter anderem in Kenia aktiv. Die Mutter seiner Ehefrau Jessica stammt aus dem ostafrikanischen Land, das Paar hatte sich unter anderem auch bei einem nationalen Brauch in Kenia das Ja-Wort gegeben. Nowitzki hatte im April seine ruhmreiche Karriere nach 21 Spielzeiten beim NBA-Club Dallas Mavericks beendet.

Schlagworte

  • Würzburg
  • dpa
  • Bundespräsident Steinmeier
  • Bundespräsidialamt
  • Dallas Mavericks
  • Dirk Nowitzki
  • Ehefrauen
  • Frank-Walter Steinmeier
  • Hochzeiten
  • Kenia-Reisen
  • Sozialbereich
  • Soziales Engagement
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!