Ochsenfurt

CSU besucht neues Archiv

Stadtrat Siegfried Scheder (von links) und stellvertretende Bürgermeisterin Rosa Behon in Mitten der Archivare Georg Menig und Peter Wesselowsky sowie weiterer Besucher. Foto: Wilmar Behon

Mitglieder und Freunde der CSU Ochsenfurt haben sich bei einer Führung durch das Ochsenfurter Stadtarchiv ein Bild von der dortigen Arbeit gemacht. Die Archivare Peter Wesselowsky und Georg Menig begrüßten laut einer Pressemitteilung viele Interessierte.

Das Stadtarchiv verwaltet rund 1200 Urkunden aus der Zeit zwischen 1366 und 1830, sowie Rechnungen seit 1493 und Akten der Kommunalverwaltung ab 1800. Das Archiv verfügt über einen wertvollen Bestand an geschichtlichen Dokumenten. Am wertvollsten ist dabei ist die Ganzhorn’sche Bibliothek mit ihren Frühdrucken.

Die Akten, Urkunden und Rechnungen der acht Ortsteile werden aktuell von den beiden Archivaren sortiert, kopiert und digitalisiert. Archivar Peter Wesselowsky zeigte den Besuchern neben den Schriften auch noch weitere Schätze, wie verschiedene Bilder, z.B. der Stifterin Margarete Helbling und Möbel aus verschiedenen Epochen.

Die beiden Archivare Peter Wesselowsky und Georg Menig erklärten auch, dass sie gerne Nachlässe von Verstorbenen auf Schätze durchforsten und im Archiv aufnehmen, um für die Nachwelt Interessanten, Wissenswertes oder Informatives zu bewahren.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Ochsenfurt
  • Akten
  • Archivare
  • Archive
  • Bibliotheken
  • CSU
  • Kommunalverwaltungen
  • Peter Wesselowsky
  • Stadtarchive
  • Urkunden
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!