WÜRZBURG

CSU einigt sich auf Rosa Behon

Bevor es zum parteiinternen Streit über das Direktmandat für den Bezirkstag kommen konnte, hat der Kreisvorstand die Personalie erledigt.
Die CSU demonstriert Geschlossenheit: Die designierte Bezirkstagskandidatin Rosa Behon mit dem Kreisvorsitzenden Thomas Eberth (l.) und Landrat Eberhard Nuß bei der Pressekonferenz am Dienstagnachmittag. Foto: Foto: Gerhard Meißner
Rosa Behon soll für die CSU in den Bezirkstag. Bevor sich die Frage um die Nachfolge der kürzlich verstorbenen Bezirksrätin Elisabeth Schäfer zu einem parteiinternen Gerangel entwickeln konnte, hat sich der Vorstand des Kreisverbands Würzburg-Land am Montagabend geschlossen auf einen Vorschlag geeinigt, teilte Kreisvorsitzender Thomas Eberth am Dienstag in einer Pressekonferenz mit. Die 54-jährige Sparkassenangestellte aus Ochsenfurt sei die perfekte Besetzung für das Amt, betont auch Landrat Eberhard Nuß. Die letzte Entscheidung trifft allerdings erst die Delegiertenkonferenz am 27. Juli.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen