WÜRZBURG

Chlor im Trinkwasser: Fragen und Antworten

Das Chloren zeigt Wirkung: In vielen Gemeinden rund um Würzburg ist das Wasser wieder keimfrei. Aber auch im Landkreis Schweinfurt gibt es Probleme mit dem Trinkwasser.
Chlor im Trinkwasser: Fragen und Antworten
Fische vertragen gechlortes Trinkwasser nicht. Prinzipiell stelle gechlortes Wasser für Menschen aber kein Problem dar, sagen Experten. Foto: Getty Images
Über zwei Wochen lang mussten mehr als 50.000 Menschen in der Region um Würzburg das Wasser aus der Leitung abkochen, weil es mit Enterokokken (Fäkalkeimen) verunreinigt war. Wie und warum die Keime ins Wasser gelangt sind, ist noch immer unklar. Nach aktuellen Auswertungen der mikrobiologischen Proben und Chlormesswerten hat das Landratsamt Würzbug am Montagnachmittag das Abkochgebot für fast alle Gemeinden aufgehoben. Nur in Holzkirchhausen (Lkr. Würzburg) und in Retzbach (Lkr. Main-Spessart) muss das Wasser vorerst weiter abgekocht werden. Das Trinkwasser werde weiter engmaschig untersucht, teilte das ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen