Helmstadt

Chorkonzert von Melomania Helmstadt

Das Kirchenpatrozinium wurde vom Gesangverein Melomania Helmstadt mit einem Chorkonzert in der Pfarrkirche St. Martin festlich begangen. Mitgewirkt hatten auch die Gesangvereine aus Böttigheim, Holzkirchen und Remlingen, die zur Pfarreiengemeinschaft Hl. Benedikt zwischen Tauber und Main gehören. Foto: Ernst Pscheidl

Anlässlich des Kirchenpatronatsfestes veranstaltete der Gesangverein Melomania Helmstadt in der Pfarrkirche St. Martin ein Chorkonzert unter dem Motto "Liebe ist nur ein Wort". Daran teilgenommen hatten auch die Gastchöre aus Holzkirchen, Remlingen und Böttigheim, die der Pfarreiengemeinschaft Hl. Benedikt zwischen Tauber und Main angehören.

In der vollbesetzten Kirche konnte Vorsitzende Andrea Dinkel außer den vielen Gästen zunächst auch den "Hausherrn", Pfarrer Berthold Grönert, begrüßen. Unter dem Motto "Liebe ist nicht nur ein Wort" sollte das gesamte Konzert laufen, das der 2. Vorsitzende Sebastian Kinner ankündigte und unterhaltsam und humorvoll kommentierte.

Das Konzertprogramm begann mit dem Auftritt des gemischten Chores von Melomania Helmstadt unter Johannes Klüpfel mit "Ich bete an die Macht der Liebe" und "Schöne Nacht, du liebe Nacht". Danach dirigierte Jenny Rachmetow den Jugendchor. Zur Aufführung kamen "All my Loving", "Kann es wirklich Liebe sein" und "Hast du heute schon gelacht?".

Eleonore Klein leitete die Sänger der Klangfarben Böttigheim, die aus ihrem Repertoire mit den Liedern "Signore delle Cime", "You Raise me up", "Geboren, um zu leben" und "Jesus be a fence", einer Auswahl in verschiedenen Sprachen, begeisterten.

Die Sängerrunde Holzkirchen präsentierte "eine ganze Menge Liebe" mit großem Applaus. Zunächst hatte "Der Verliebte" seinen Auftritt, danach wurde das "Wunder der Liebe" besungen. Und mit Akkordeonbegleitung und Sologesang kamen "Glaube, Liebe, Hoffnung" sowie "Die Rose" zu Gehör. Dirigentin des gemischten Chores ist Marie-Theres Schubert-Remmele.

Der Männerchor von Melomania Helmstadt erinnerte an "Das Elternhaus", sang von unerfüllter Liebe und begeisterte mit anschließendem tosendem Beifall mit den "Zwölf Räubern" und dem Solisten Klaus Rappelt. Viel Lob von Moderator Sebastian Kinner  und reichen Beifall vom Publikum erhielt Theresa Bauer am Akkordeon mit ihren Stücken "Romanze von E. Wittmer" und "Réve de jour" von Jürgen Glanzer

Eine bunte und internationale Mischung an Liedern brachte der gemischte Chor Remlingen zu Gehör: "O occi manza mia", "Weit, weit weg", "Good night sweet heart" und "Gott ist die Liebe". Der junge und junggebliebene Chor wird von Hanna Stollberger geleitet. Ein Gedicht von Ulrike Gillig über "Die Liebe" passte sehr gut zum Thema des Chorkonzertes.

Das Finale bestritt der Frauenchor "Femina" der Melomania Helmstadt, den Johannes Klüpfel ebenfalls leitet. Und wieder war das Thema Liebe der Punkt: "Einer hat uns angesteckt mit der Flamme der Liebe", "Gott, Deine Liebe reicht weit", "Deine Liebe gibst du uns" sowie "Laudato dominum".

Nach zweistündiger kurzweiliger Chormusik auf hohem Niveau fand auf dem Kirchplatz ein kleines Chortreffen statt, bei dem auch ein Imbiss und Getränke angeboten wurden.

Schlagworte

  • Helmstadt
  • Ernst Pscheidl
  • Chorkonzerte
  • Chormusik
  • Chöre
  • Gesangsvereine
  • Gesangverein Melomania Helmstadt
  • Jugendchöre
  • Kirchen und Hauptorganisationen einzelner Religionen
  • Konzerte und Konzertreihen
  • Lied als Musikgattung
  • Männerchöre
  • Sänger
  • Sängerrunde Holzkirchen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!