ROTHOF

Damit das Militär üben kann: Komplettes Dorf verschwunden

Für den Truppenübungsplatz Hammelburg musste das Dorf Hundsfeld weichen, Häuser wurden platt gemacht. 80 Jahre ist die Zwangsumsiedlung her – Bruno Fella war mitten drin.
Erinnerung in Hundsfeld
Bruno Fella (91) spricht am Mittwoch (10.10.18) in seinem Haus in Rothof bei Rottendorf mit Main-Post-Redakteur Andreas Jungbauer. Vor 80 Jahren wurden die Bewohner des Ortes Hundsfeld für die Erweiterung des Truppenübungsplatzes abgesiedelt. Foto: Foto: Daniel Peter
Es muss ein idyllisches, ein urfränkisches Dorf gewesen sein. Hundsfeld. Etwa 100 Häuser, darunter eine Bäckerei, die Gasthäuser „Zur Krone“ und der „Deutsche Hof“, eine Schule und die Dorfkirche – meist aber kleine Landwirtschaften mit kaum mehr als zwei Hektar Acker. Zu viel hatten die Bauern schon Ende des 19. Jahrhunderts an den benachbarten Truppenübungsplatz Hammelburg abtreten müssen. Hundsfeld heute? Verschwunden, fast spurlos. Nur ein Kreuz am alten Friedhof und dessen gemauerte Einfassung zeugen vom Dorf mit 1200-jähriger Geschichte. Bonnland und Hundsfeld: Zwei ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen