Helmstadt

Das größte Wallfahrtswunder ist die Gastfreundschaft

Rund 740 Wallfahrer machten sich am Samstagmorgen auf den Weg von Fulda zum Heiligen Blut nach Walldürn. In den Gemeinden am Weg werden sie herzlich aufgenommen.
Rund 740 Wallfahrer machten sich am Samstagmorgen auf den Weg von Fulda zum Heiligen Blut nach Walldürn im Odenwald. Es ist die größte Fußwallfahrt des Bistums Fulda und findet zum 314. Mal ohne Unterbrechung statt. Foto: Elfriede Streitenberger
Rund 740 Wallfahrer machten sich am Samstagmorgen auf den Weg von Fulda zum Heiligen Blut nach Walldürn. Es ist die größte Fußwallfahrt des Bistums Fulda und findet zum 314. Mal ohne Unterbrechung statt. Oft unbemerkt von den Teilnehmern ist die Fußwallfahrt für die Verantwortlichen eine logistische Herausforderung. Viele Rädchen müssen ineinander greifen, auch in Helmstadt und Neubrunn,  zwei Raststationen am Weg. Bereits zwei Wochen vor der Wallfahrt fahren die Verantwortlich die Strecke ab, treffen sich mit den Quartiermeistern und Verantwortlichen der Pfarreien und pflegen die Kontakte zu den ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen