Würzburg

Das letzte Mal glücklich sein

Martin Steigerwald (links) und Christoph Brunner gehören zu den vielen ehrenamtlichen Helfern der Malteser, die Herzenswünsche erfüllen.  Foto: Daniel Peter

Es ist der letzte Wunsch einer schwer kranken Frau. Sie möchte im Kreise ihrer Liebsten sterben. Nur sind diese weit weg, in Berlin. Die Frau liegt im Sterben, verbringt ihre letzten Tage auf einer Palliativstation in Würzburg. Ihre Krankenkasse lehnt den teuren Spezialtransport in die Hauptstadt ab. Die Begründung: Die Frau kann in Würzburg genauso stationär auf ihrem letzten Weg begleitet werden. 

Abschiedsbesuch im Pflegeheim

Die Malteser erfüllen ihren Traum. Völlig unbürokratisch organisieren sie den teuren Transport mit dem Herzenswunsch-Krankenwagen nach Berlin. Einige Tage später stirbt die Frau im Kreise ihrer Angehörigen. Das war vor etwa einem Jahr. Zehn Herzenswünsche hat die Hilfsorganisation seitdem erfüllt. Wünsche, die anders sind. Es geht nicht um den letzten Bungee-Sprung oder noch einmal in einem Baumhaus im Regenwald zu schlafen.  Sondern Wünsche, die ans Herz gehen. Wünsche, wie dieser:

Ein Mann möchte noch einmal seiner Frau in die Augen sehen. Ein letztes Mal, denn er ist schwer krank, liegt auf der Palliativstation im Sterben. Die Frau lebt in einem Pflegeheim. Die Malteser müssen in solchen  Fällen schnell handeln, erklärt der Stadtbeauftragte Jochen Gold. "Wir wissen ja nicht, wie lange der Mann noch leben wird." Sobald der Arzt einem Transport zugestimmt hat, wird der Herzenswunsch erfüllt. "Uns war klar, das wird ein Abschiedsbesuch. Die beiden werden sich nie wieder sehen", sagt Hospiz-Koordinatorin Christine Freitag. Und sie weiß noch, wie ein erfahrener Rettungssanitäter, der bei diesem Besuch dabei war, zu ihr gesagt hat: "So etwas Emotionales habe ich noch nicht erlebt." 

"Die Dankbarkeit der Menschen.
Es gibt nichts Höheres!"
Christoph Brunner, ehrenamtlicher Herzenswunsch-Erfüller

Der Herzenswunsch-Krankenwagen der Malteser ist der einzige in Unterfranken. Die Hilfsorganisation kümmert sich ausschließlich um den nicht immer sehr einfachen Transport der Patienten. "Darum kümmern sich ausschließlich Ehrenamtliche", sagt Pressesprecherin Christina Gold. Meist schlagen die Wünsche bei den Hospizhelfern auf, die auf Wunsch des Patienten auch begleitend zur Seite stehen. Oder Ansprechpartner für die Ehrenamtlichen sein können. 

Glücksgefühle nach dem Besuch des Stamm-Camping-Platzes

"Im Rettungsdienst sagen wir den Patienten immer, es wird wieder", sagt Christoph Brunner. "Im Herzenswunsch-Krankenwagen ist das aber ganz anders." Hier entstehe eine Beziehung zum Patienten - "und alle möchten, dass dieser Tag noch einmal so schön wie möglich wird". Einer 61 Jahre alten Frau mit Lungenkarzinom und Hirntumor hatte er zuletzt den Wunsch erfüllt, sich noch einmal mit ihren Freunden auf ihrem Stamm-Campingplatz zu treffen. "Es war faszinierend zu sehen, welche Kräfte, die Frau noch entwickeln konnte." Der Arzt hatte ihm gesagt, die Frau hält ohne Sauerstoff gerade einmal drei Stunden durch. "Fünf Stunden lang hat sie sich mit ihren Freunden unterhalten", erinnert sich der 20-Jährige. "Und auf der Heimfahrt überwogen die Glücksgefühle." Das sei auch einer der Hauptgründe, warum er sich ehrenamtlich für Herzenswünsche einsetze: "Die Dankbarkeit der Menschen. Es gibt nichts Höheres!"

Die Malteser wollen ein Fahrzeug nur für den Herzenswunsch beschaffen

Die Malteser in Würzburg waren bayernweit die ersten, die vor einem Jahr mit dem Herzenswunsch-Krankenwagen starteten. Mittlerweile gibt es das Konzept auch in Regensburg, Augsburg und München. Bamberg will demnächst damit beginnen. "In Unterfranken haben wir nach einem Jahr den konkreten Bedarf dafür erkannt", sagt Joachim Gold. Noch in diesem Jahr soll ein Fahrzeug beschafft werden, das ausschließlich für Herzenswünsche eingesetzt wird. Und dementsprechend muss die Ausstattung des Fahrzeugs sein - beispielsweise braucht es eine Klimaanlage und eine spezielle Federung für die Matratze.  Rund 90 000 Euro kostet ein solches Fahrzeug. Die Malteser wollen es über Spenden finanzieren. 

Spendenkonto:
Malteser Hilfsdienst e.V., Pax-Bank eG, IBAN DE22 3706 0120 1201 2223 00, BIC GENODED1PA7, Stichwort "Herzenswunsch"

Schlagworte

  • Würzburg
  • Thomas Fritz
  • Transport
  • Wünsche
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
1 1
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!