WÜRZBURG

„Delta, Lima, Null, Tango, Papa“: Funker voll auf Empfang

Wer funkt noch in Zeiten von Internet und Handy? Die Amateure vom Würzburger Funkhaus erzählen von großer Unabhängigkeit, Ehrenkodex – und Kontakt bis zu Südpol und Mir.
„Delta, Lima, Null, Tango, Papa“: Funker voll auf Empfang
Erinnerung an die Anfänge: Funkamateur Hans-Dieter Swobodnik mit einem mehr als 100 Jahre alten Morsegerät. Foto: Pat Christ
Eigentlich hat die Organisation einen falschen Namen. „Amateurfunk Unterfranken“ nennt sie sich. Doch „Amateurfunker“ wollen die Mitglieder keinesfalls genannt werden. „Wir sind Funkamateure“, sagt Bernd Götter. Das ist ein kleiner, aber feiner Unterschied, klingt doch dieses Wort einfach viel weniger nach „Laie“. Was Götter und seine Kollegen am Würzburger Blosenberg, oberhalb des Stadtteils Heidingsfeld, treiben, ist aber auch tatsächlich weit mehr als verspielte Liebhaberei. Davon spricht allein das Funkhaus, das bayernweit seinesgleichen sucht. ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen