WÜRZBURG

Den Stickoxiden Dampf gemacht

Das Müllheizkraftwerk (MHKW) am Faulenberg wird umweltfreundlicher und effizienter. Grund dafür ist eine neue Katalysatoren-Technik, in die der Zweckverband Abfallwirtschaft Raum Würzburg heuer 800 000 Euro investiert. 500 000 Kubikmeter Erdgas und Kosten von 375 000 Euro spart die Anlage dadurch im Jahr ein.
Mit ihrer Unterschrift besiegelt die Kitzinger Landrätin Tamara Bischof, derzeit Vorsitzende im Zweckverband Abfallwirtschaft, die 800 000-Euro-Investition des Müllheizkraftwerks in neue Katalysatoren-Technik. Foto: FOTO G. Meissner
An den beiden älteren der insgesamt drei Ofenlinien sind Katalysatoren im Einsatz, die pro Jahr rund 300 000 Tonnen Stickoxide in umweltneutrale Stoffe wie Stickstoff und Wasser umwandeln. Die Reaktion, die ähnlich abläuft wie im Katalysator eines Autos, erforderte bisher Abgastemperaturen von 300 Grad. Ein Problem, denn die Rauchgase, rund 67 000 Kubikmeter pro Stunde, werden in Gewebefiltern vorgereinigt und kühlen dabei zu stark ab. Deshalb musste das Abgas vor den Katalysatoren mit Gasbrennern wieder angeheizt werden. Durch verbesserte Katalysator-Materialien und eine Optimierung des Prozesses ist es ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen