WÜRZBURG

„Der Brandstetter ist einfach Kult“

Samstagfrüh um vier ist der Marktplatz leer, fast ausgestorben. Doch von der Marktgasse her riecht es nach frischen Hörnchen und Brot. Blickt man in die schmale Gasse, sieht man junge Männer Kisten mit Backwaren schleppen. Sie werden verladen oder ins gegenüberliegende Café Brandstetter getragen. Die Straße ist ruhig.
Zufriedener Gast: Simon, 24 Jahre.
Samstagfrüh um vier ist der Marktplatz leer, fast ausgestorben. Doch von der Marktgasse her riecht es nach frischen Hörnchen und Brot. Blickt man in die schmale Gasse, sieht man junge Männer Kisten mit Backwaren schleppen. Sie werden verladen oder ins gegenüberliegende Café Brandstetter getragen. Die Straße ist ruhig. Plötzlich tauchen zwei Mädchen um die 20 auf, unterhalten sich lautstark. „Ich hab dir doch gesagt, die machen erst um fünf auf.“ – „Ach, sei leis, ich bin mir sicher, wir kriegen schon was.“ Die beiden kommen vom Feiern und wollen im Brandstetter ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen