REGION WÜRZBURG

Der Herr übers Müllheizkraftwerk tritt ab

Das Würzburger Müllheizkraftwerks (MHKW) ist technisch auf dem neuesten Stand. Die Umweltauflagen werden übererfüllt. Die Verbrennungskosten sind so niedrig, wie seit Jahrzehnten nicht mehr – und sie sollen ab 2014 erneut sinken.
Ehrendampfmaschine: So bedankte sich der Zweckverband Abfallwirtschaft beim scheidenden Geschäftsleiter Ferdinand Kleppmann; (von links) Verbandsvorsitzender Eberhard Nuß, Landrätin Tamara Bischof, Ferdinand und Karin Kleppmann, Oberbürgermeister ... Foto: Foto: Meissner
Das Würzburger Müllheizkraftwerks (MHKW) ist technisch auf dem neuesten Stand. Die Umweltauflagen werden übererfüllt. Die Verbrennungskosten sind so niedrig, wie seit Jahrzehnten nicht mehr – und sie sollen ab 2014 erneut sinken. Eberhard Nuß, Würzburger Landrat und Vorsitzender des Zweckverbands Abfallwirtschaft, sieht darin vor allem ein Werk von Geschäftsleiter Ferdinand Kleppmann. Der allerdings wird dann nicht mehr für die Müllöfen am Würzburger Faulenberg verantwortlich sein. Nachdem er den Zweckverband fast 24 Jahre lang geleitet hatte, verabschiedete die Verbandssammlung Kleppmann in den ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen