WÜRZBURG

Der Junker Ernst als Puppenspiel

Im April dreht sich bei der Aktion „Würzburg liest ein Buch“ viel um die Novelle „Der Aufruhr um den Junker Ernst“. Auch eine Fassung für Puppentheater ist dabei.
Puppenspieler Thomas Glasmeyer (links) und der Leiter der Theaterwerkstatt Thomas Lazarus stellen die Hälfte des Personals für die Bühnenfassung von „Der Aufruhr um den Junker Ernst“ vor: Fürstbischof von Ehrenberg, Magister Onno ... Foto: Foto: Patty Varasano
Der April ist in diesem Jahr Junker-Ernst-Monat. Am Freitag beginnt offiziell Aktionswoche „Würzburg liest ein Buch“, bei der Jakob Wassermanns Novelle „Der Aufruhr um den Junker Ernst“ im Mittelpunkt steht und in rund 100 Veranstaltungen behandelt und besprochen wird. Es gibt traditionelle Formen wie Lesungen, Vorträge oder Ausstellungen, aber auch weniger alltägliche Herangehensweisen. Eine davon hat die von Thomas Lazarus geleitete Theaterwerkstatt gewählt. Dort wird der Erzähltext nämlich als Puppentheater auf die Bühne kommen. Premiere ist am 13. April. Nur noch wenige Tage ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen